Pioneers go GFL!

Die Hamburg Pioneers? In der GFL? So weit ist es dann doch noch nicht. Doch wenn am Samstag, den 8. Oktober im Berliner Jahnsportpark das Endspiel um die Deutsche Meisterschaft […]

Die Hamburg Pioneers? In der GFL? So weit ist es dann doch noch nicht. Doch wenn am Samstag, den 8. Oktober im Berliner Jahnsportpark das Endspiel um die Deutsche Meisterschaft im American Football ausgetragen wird, dann könnte es gut passieren, dass es nicht nur auf den Rängen heißt: ‚Pioneers praesentia!‘
Hendrik Hinrichs, 25 Jahre alt, Masterstudent der Betriebswirtschaftslehre und Wide Receiver der Dresden Monarchs, ist in der aktuellen GFL Saison mit 15 TDs und 4,1 Catches pro Spiel einer der Top 10 Receiver in der wohl besten Liga Europas. Die letzten drei Saisons ging er noch im Dress der Marburg Mercenaries auf Touchdownjagd, ehe es ihn für sein Masterstudium an die Elbe verschlug. „Ursprünglich wollte ich in Dresden nur ein bisschen Flag Football spielen, hab dann aber doch mal aus Spaß beim GFL Training vorbeigeschaut“, erzählt Hendrik. Und ehe er sich versah, fand er sich nun mit der Nummer 9 auf der Brust im Posterformat auf dem Gameday-Akündigungsplakat für das Spitzenspiel gegen die NewYorker Lions wieder.

Gelernt hat die GFL-Überraschung der Saison 2016 sein Handwerk im Hamburger Stadtpark, bei den PioKids. Schon damals großgewachsen, überragte Hendrik die meisten seiner Teammates und war als Tight End immer eine sichere Anspielstation. Wie so viele fand er schließlich über die Pioneers Youth den Weg in das Herrenteam, wo er in der Saison 2012 als Leading Receiver maßgeblichen Anteil am Aufstieg der Pioneers in die Regionalliga Nord hatte. Zur Saison 2013 wechselte er studiumsbedingt zu den Marburg Mercenaries.
„Immer wenn ich in Hamburg bin, schaue ich zum Training oder Spiel am Homefield vorbei. Und wer weiß, vielleicht sieht man mich hier früher oder später auch wieder regelmäßig.“, sagt Hendrik mit einem Augenzwinkern. Pioneers-Teamcaptain und nach wie vor einem von Hendriks besten Freunden Valerian Buchholz hat er bei seinem letzten Besuch in Hamburg ein Versprechen gegeben:
„Wenn wir mit den Monarchs in den German Bowl kommen, werde ich unter dem Pad ein Pioneers-Shirt tragen!“
Wer Hendrik im letzten regulären Saisonspiel die Daumen drücken will, der kann dies am kommenden Samstag ab 17 Uhr im Hammer Park beim letzten Heimspiel der Hamburg Huskies tun.
Für die Monarchs ist ein Sieg Pflicht um in den Playoffs ein Heimspiel zu haben, für die Huskies geht es nach einer eher enttäuschenden Saison lediglich um ein versöhnliches Ende gegen den scheinbar übermächtigen German Bowl Aspiranten aus Dresden. Für die Huskies wird unter anderem Receiver Maximilian Donalies versuchen Punkte aufs Scoreboard zu bringen. ‚Maxi‘ wuchs ebenfalls bei den PioKids auf, ließ sein Talent dann ebenfalls bei der PioYouth aufblitzen, woraufhin er sehr schnell in den Fokus der Coaches in der Jugendbundesliga geriet. 2013 schaffte er den Sprung in die AFVD Jugendnationalmannschaft, mit der er bei der Europameisterschaft in Köln und Düsseldorf den dritten Platz holte. In der aktuellen Saison ist Maxi nach Catches hinter Kwame Ofori der zweitbeste Huskies-Receiver.

Trotz Hamburger Verbundenheit schlägt das Pioneers-Herz also geteilt am Samstag im Hammer Park.
Sollten es die Monarchs am Ende der Saison jedoch schaffen in den German Bowl einzuziehen, kann Hendrik sich der vollen Unterstützung aus dem Stadtpark sicher sein: Die Pioneers fahren mit einem eigenen Bus zum German Bowl nach Berlin und laden alle Fans, Freunde und Bekannten ein mitzufahren! Kostenpunkt liegt bei 25€, verbindliche Anmeldungen mit der Angabe von Name(n), gewünschter Ticketkategorie (http://www.germanbowl.de/ticketing/) und Anzahl der Bus- sowie Eintrittskarten an dave.duddeck@hamburg-pioneers.de.

Hamburg Pioneers go GFL! – Go Hendrik! – Go Maxi!

#GoBigRed

(David Duddeck)

 

(Fotos: Holger Beck)