Es ist soweit!

„Er wird davongetragen werden, ausgeschachtet, aufgeschüttet, ausgedient – vorbei. Vorbei dann auch Wasserstandsmeldungen nach längeren Regenphasen bzgl. der Senken im Platz, die durchaus mal 5-7 cm Wasser über NN führen […]

„Er wird davongetragen werden, ausgeschachtet, aufgeschüttet, ausgedient – vorbei.

Vorbei dann auch Wasserstandsmeldungen nach längeren Regenphasen bzgl. der Senken im Platz, die durchaus mal 5-7 cm Wasser über NN führen konnten. Kein Glattziehen mehr von Maulwurfhügeln, die sich trotz Maulwurfsperre reihenweise aufgehäuft hatten. Kein Stopfen mehr von Stolperfallen durch Hasenlöcher oder anderem Getier. Dass der Stadtpark noch eine artenreiche Fauna hat, kann man am Jahnring 26 hautnah erleben. Vorbei die Spielausfälle und interessiertes Nachfragen aus Reihen der Gästemannschaften, ob das „der A-Platz“ sei. Ja, es ist unser A-Platz und zugleich auch der Platz für die Kids, die Damen, die Jugendmannschaften, die Herren – eben der einzige Platz für die ganze Pios-Family – das Homefield.“

Vom Gegner mit leichter Verachtung, von den Pioneers ganz liebevoll „Acker des Grauens“ genannt und teilweise auf dem T-Shirt demonstrativ zur Schau getragen, verabschieden sich die HAMBURG PIONEERS in den nächsten Tagen von diesem Fleckchen Erde. Erde, die in den letzten Jahren auch getränkt wurde mit dem Schweiß, Tränen und auch mal einem Tropfen Blut der Pioneers. Diesen Boden geben sie nicht gerne auf, doch beginnt mit dieser Zäsur auch eine neue Ära. Es ist ein weiterer Schritt in der Verwirklichung der sportlichen Ziele des Vereins zu denen zählt, immer in der jeweils höchstmöglichen Liga spielen zu wollen.

Wenn also am 12.12.16 schweres Gerät am Platz am Jahnring eintrifft, dann sind das diesmal nicht die D- und O-Liner, sondern die Gartenbaufirma, die anrückt, um den Rückbau vorzunehmen. Beginnend mit den Goal-Posts, Teilen des Zauns und der Flutlichtanlage, folgt dann Anfang Januar 2017 die Ausschachtung und danach der Aufbau von dem, worüber schon lange gesprochen und wovon noch länger geträumt wurde: Einem Kunstrasenplatz mit neuer Flutlichtanlage.

Es hat gedauert, doch eine solche Maßnahme will finanziert und geplant sein. Dieses erfordert die Freigabe und Beschaffung entsprechender Mittel und die Einbeziehung aller Fachbehörden – das ist nun erfolgt und der Maßnahme steht nichts mehr entgegen. Der neue Platz wird ein wenig größer werden als der alte Rasenplatz, war der doch ein wenig schmaler als normal und so rückt der Platz etwas mehr an den Eingangsbereich. Die Hamburg Pioneers werden aber auch in Zukunft, wie gewohnt, ihre Game-Days mit aller Infrastruktur abhalten können.

Dass der Bau jetzt erfolgen kann, verdankt der Verein nicht nur dem Bezirksamt Hamburg-Nord mit seinen verschiedenen Dienststellen, sondern auch der Bezirksversammlung des Bezirksamtes Hamburg-Nord, dem Denkmalschutzamt der Kulturbehörde sowie dem Fachamt Bezirklicher Sportstättenbau des Bezirksamtes Hamburg-Mitte.

Ferner gilt ein großer Dank dem Hauptverein der Hamburg Pioneers, der Sportvereinigung Polizei Hamburg von 1920 e. V.

Sollte das Wetter mitspielen, steht den Hamburg Pioneers zu Beginn der Saison 2017 ein professioneller Kunstrasenplatz für den Trainings- und Spielbetrieb zur Verfügung. Damit sollte nicht nur ein entscheidender Beitrag zur Erlangung der sportlichen Ziele der einzelnen Mannschaften geleistet worden sein, sondern auch ein wichtiger Beitrag der Stadt zur Förderung und zum Erhalt des Amateursports in Hamburg.

Die Hamburg Pioneers freuen sich auf alle Interessierten, die diese Entwicklung zum Anlass nehmen, zukünftig auf einem der schönsten Plätze Deutschlands American Football spielen zu wollen. Im Herzen Hamburgs, eingebettet im Stadtpark.

Presse-Kontakt:
Oliver Hirte
Hamburg Pioneers
Jahnring 26, 22297 Hamburg
Telefon: 0170-4020282
Mail: oliver.hirte@hamburg-pioneers.de
Fax: 03212-9299266
www.hamburg-pioneers.de

20161007-5-9-lageplan