Zwei Siege und eine Niederlage für die Pioneers

Die Hamburg Pioneers (2-1) durften vergangenen Sonntag (3. Juni 2018) nach Kiel, zur zweiten Mannschaft der Hurricanes (0-2) reisen, um ihr bereits drittes Auswärtsspiel der Saison abzuhalten. Die bisher sieglosen […]

Die Hamburg Pioneers (2-1) durften vergangenen Sonntag (3. Juni 2018) nach Kiel, zur zweiten Mannschaft der Hurricanes (0-2) reisen, um ihr bereits drittes Auswärtsspiel der Saison abzuhalten. Die bisher sieglosen Kieler fielen in ihren bisher auswärts absolvierten zwei Ligaspielen, vor allem durch eine starke Defense auf, die erst 19 Punkte zugelassen hatte. So war davon auszugehen, dass Kiel beim ersten Heimspiel nun auch einen Sieg in die Bücher bringen wollten.

Überraschend nervös aber der Auftakt: Ballverluste durch Fumbles brachten den Ballbesitz im ersten Quarter immer wieder zu den Hamburg Pioneers. Dennoch brauchte es eine Weile, bis dieser auch in einen Score umgesetzt werden konnte. So war es letztlich Quarterback Josh Petersen selbst, der den Ball in die Endzone der Kieler trug und Jakob Schneider, der mit dem gelungenen PAT auf 00:07 erhöhte. Mit diesem Ergebnis ging es auch in das 2. Quarter, in dem erneut der souveräne Josh Petersen mit Touchdown auf 00:13 erhöhte, der PAT gelang diesmal nicht.

Nach der Halftime war es Louis Müller, der für die Pioneers punktete und Jakob Schneider, der die Führung auf 00:20 ausbaute. Die zuvor in der Saison kompakte Defense der Kieler hatte damit bereits so viel Punkte hinnehmen müssen, wie in beiden voran gegangenen Spiele zusammen.

Im letzten Quarter gelang Konstantin Buchholz der vierte Touchdown des Games und Jakob Schneider verwandelte den PAT erneut zum 00:27, bevor der überragenden Defense der Pioneers, die keinen Score der Kieler zuließ, kurz vor Spielende noch ein Safety zum 00:29 gelang (Sven Wandschneider/Marius Münch).

Die Hamburg Pioneers belegen damit derzeit den 3. Platz in der Regionalliga Nord, haben aber ein Spiel weniger als die davor platzierten gespielt. Auch die sonstigen Zahlen können sich sehen lassen. In vier Spielen wurden im Schnitt weniger als 9 Punkte zugelassen, aber rund 30 erzielt.

Ebenfalls am letzten Wochenende erfolgreich waren die PioKids beim Double-Header gegen die Hamburg Swans. Trotz eines Rückstand von anfänglich 11:00 gelang den PioKids eine tolle Aufholjagd und dazu zwei Touchdowns im letzten Quarter, und so gewannen sie verdient mit 11:22.

Weiter sieg- und glücklos hingegen die PioYouth (U19), die sich erneut deutlich geschlagen geben musste und den Swans mit 48:03 im Nachmittagsspiel unterlag.