Die Hamburg Pioneers haben es weiterhin selber in der Hand

Zwei Siege trennt das Team von Headcoach Stephan Starcke noch von der Relegation um den Aufstieg in die GFL2. Im letzten regulären Heimspiel empfangen die Pioneers im Hamburger Stadtpark am […]

Zwei Siege trennt das Team von Headcoach Stephan Starcke noch von der Relegation um den Aufstieg in die GFL2.

Im letzten regulären Heimspiel empfangen die Pioneers im Hamburger Stadtpark am 25. August 2018 um 16:00 Uhr die Knights aus Oldenburg, gegen die das Hinspiel in Oldenburg mit einem kuriosen 0:0 endete, ein im American Football äußerst seltenes Ergebnis.

Zuletzt haben die Pioneers eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie diese Saison mehr anstreben, als nur einen Tabellenplatz im oberen Drittel. Mit den Arminia Spartans und den Blue Devils hatte man im Juli beide Konkurrenten um die Tabellenspitze besiegt, ehe ein deutliches 48:00 in Braunschweig, bei den Lions II eingefahren wurde (0:0, 0:20, 0:20, 0:8 – Scorer 4 TDs Marcel Weber + 4 PATs, 2 TDs Josh Petersen, TPC Pascal Kränzlein).

Nun kommt am Samstag mit Oldenburg eine starke Defense, die in der bisherigen Saison nach den Pioneers und den Devils am wenigsten Punkte zugelassen hat. Dann liegt es an der Offense der Pioneers zu punkten. Dass man dazu in der Lage ist, zeigen nicht nur der derzeitige Tabellenplatz, sondern auch das Punkteverhältnis von 355:104. Kein Team der 3. Liga Nord hat mehr Punkte gemacht und weniger hinnehmen müssen als die Hamburg Pioneers.

Schlagen die Pioneers am Samstag die Knights, dürfen sie sich auf den 1. September 2018 freuen, an dem die Spartans auf die Devils treffen, spätestens dort bleibt einer der Mitbewerber auf der Strecke.

Vermutlich ist es aber bis zum letzten Spieltag spannend. Für die Pioneers geht es am 9. September 2018 abschließend nach Bremerhaven, die sich weiter aus den USA verstärkt haben. Danach könnte die Relegation um den Aufstieg folgen.