Hamburg Pioneers beenden Saison mit Sieg in Bremerhaven

Die Hamburg Pioneers, Headcoach Stephan Starcke und sein Coaches-Kolleginnen und Kollegen können im Jahr des 30-jährigen Vereinsbestehens, auf die erfolgreichste Herren-Saison der Vereinsgeschichte im Tacklefootball blicken. Zehn Siege, ein Unentschieden […]

Die Hamburg Pioneers, Headcoach Stephan Starcke und sein Coaches-Kolleginnen und Kollegen können im Jahr des 30-jährigen Vereinsbestehens, auf die erfolgreichste Herren-Saison der Vereinsgeschichte im Tacklefootball blicken.

Zehn Siege, ein Unentschieden und drei Niederlagen bedeuten in der Saison 2018 die Vizemeisterschaft in der Regionalliga Nord.

Am Ende fehlte ein Punkt zum Aufstieg in die zweithöchste Spielklasse (GFL2) des American Footballs in Deutschland. Dass es ein Punkt ist, der fehlt, lässt zurückblicken, auf das ungewöhnliche 0:0 – wurde der Punkt am 6. Spieltag liegen gelassen?
Die Frage stellt sich nicht, denn das Team dominierte als Tabellenführer über lange Zeit, erzielte die meisten Punkte und ließ die wenigsten zu, hat also geliefert und verhindert – besser als jedes andere Team der Liga.

So wurde auch das letzte Spiel der Saison in Bremerhaven gewonnen (14:30), mit vollem Einsatz, auch, als es nur noch theoretische Chancen auf den Aufstieg gab. Wer diesen Sport mit Herz, vollem Engagement und aus voller Überzeugung betreibt, der spielt jedes Spiel wie ein Endspiel, das haben die Hamburg Pioneers getan – ohne Unterstützung durch Import-Spieler und Import-Coaches. Dass es derer nicht Bedarf, wurde bewiesen. Ein tolles Team wurde geformt, den Coaches, dem Staff und den vielen Ehrenamtlichen sei es gedankt.

Muss nun analysiert werden, wo man sich verbessern kann? „Das Bessere ist der Feind des Guten“,  das mag sein, aber diese Weisheit mögen sich nun andere zu eigen machen.

Die Arminia Spartans aus Hannover haben einmal weniger verloren, sie steigen direkt in die GFL2 auf, dazu an dieser Stelle unsere Glückwünsche!

Es geht weiter! Nach der Saison ist vor der Saison!